Böller & Raketen zu Silvester - INFOS

Veröffentlicht am 27.12.2021
Wenn es Richtung Jahreswechsel geht, werden wieder unzählige Feuerwerke und Böller gekauft, um das neue Jahr mit lautem Krawall zu begrüßen. Dabei herrscht jedoch große Verletzungsgefahr, z. B. des Innenohres durch den Krac…

Wenn es Richtung Jahreswechsel geht, werden wieder unzählige Feuerwerke und Böller gekauft, um das neue Jahr mit lautem Krawall zu begrüßen. Dabei herrscht jedoch große Verletzungsgefahr, z. B. des Innenohres durch den Krach, Verbrennungen und Augenverletzungen.

  • Für rund tausend Österreicher jährlich endet der pyrotechnische Silvesterspaß im Krankenhaus.
  • Das lautstarke Spektakel ist eine zusätzliche Belastung für Babys und für viele ältere und kranke Menschen
  • Die Knallerei belastet die Tierwelt.
  • Zu Silvester wird mehr gesundheitsgefährdender Feinstaub in die Luft gesprengt als durch den gesamten Autoverkehr während eines ganzen Jahres.
  • Neben der Feinstaubbelastung entstehen zudem jedes Jahr unübersehbare Müllberge, die entsorgt werden müssen (oft werden Raketen auf Gehwegen, in Gärten, auf den Feldern, etc. gefunden.
  • Nicht selten sind auch Sachbeschädigungen und Brände durch Blindgänger oder unsachlich bediente Feuerwerkskörper die Folge. Brände verursachen zu Silvester jährlich Schäden in Millionenhöhe.

Achtung: Die Verwendung von Feuerwerkskörpern/Silvesterknallern der Kategorie F2 (in Österreich ist dies die gängigste verkaufte Kategorie, wie z.B. Schweizerkracher, Blitzknallkörper, Knallfrösche, Sprungräder, Raketen,….) ist laut § 38 Pyrotechnikgesetz im Ortsgebiet generell verboten!

/uploads/photos/news/xsmall-f7ce87e6fb55941d8320e5bbf526b13f.jpg